Digitale Transformation

Digitale Transformation - unaufhaltsam. Aber mit Humor kann man sie meistern.
Digitale Transformation – schnell erklärt.

DIGITALE TRANSFORMATION – Alle Welt spricht davon.

Aber was bedeutet DIGITALE TRANSFORMATION eigentlich? Unser Verständnis von der Welt ändert sich gerade radikal. Und ich stehe immer nur staunend vor dem, was da gerade vor unseren Augen geschieht. Und verstehe nicht, mit welcher Gelassenheit die Leute um mich rum, das alles einfach wegkonsumieren. Als hätten sie diesen Trip irgendwo im Reisebüro gebucht. Als gäbe es irgendwo ein Sicherheitsnetz, das uns auffängt, falls etwas schief geht.

Das Wissen um die Baupläne des Universums, um Mikrokosmos und Makrokosmos fährt mit Wahnsinns Geschwindigkeit hoch. Das Weltwissen verdoppelt sich im Moment alle zwei Jahre. Und auch diese Geschwindigkeit steigt und steigt. Unser Wissen erhöht sich schneller, als die Fähigkeit dieses Wissen zu erfassen und einzuordnen. Das Wissen läuft unserem Verständnis einfach davon. Ja, es gibt heute schon weltweit mehr Wissen – als Intelligenz!

Alles wird digital.

Mit der Musik hat es begonnen. Musik, wenn sie nicht gerade live gespielt wird, existiert zu 99,9% nur noch als Bits und Bites auf Festplatten oder in der Cloud. Dann kamen die Fotos, die Bücher, die Steuererklärung, schließlich unser Genom – alles digital. Selbst die Instrumente, mit denen wir heute unsere Musik erzeugen, sind weitgehend digitalisiert. Jeder Bauplan, jede Betriebsanleitung, jede logistische Unternehmung, der Busfahrplan, der Bauplan des Busses, die Landkarte, nach dem der Busfahrer navigiert, der Blog, den du hier liest – alles digital.

Das Geld, das wir heute noch in den Händen halten, ist nur noch ein Relikt vergangener Zeiten. Wir halten es noch fest, weil wir gerne etwas „Echtes“ haben und weil man mit Bargeld den Fiskus leichter bescheißen kann. (Eigentlich sollte uns langsam klar sein, dass Geld noch nie was „Echtes“ war, sondern nur so lange Wert besitzt, so lange genug Menschen daran glauben. Wankt der Glaube, verwandelt sich das geliebte Geld sofort wieder in ein Stück Papier oder eine Beilagscheibe ohne Loch.) In weiten Teilen Afrikas bezahlt man bereits überwiegend mit dem Handy. Wahrscheinlich hängen die Afrikaner nicht so am Bargeld, weil sie eh noch nie Kohle gehabt haben. Auch die Cyberwährung BitCoin gewinnt zunehmend Follower und Bedeutung.

Die Digitale Transformation der Technik.

Durch die Inflation mobiler und vernetzter Endgeräte, wie Smartphones, Tablets, Laptops, neuerdings Smart Watches und Smart Glasses wie die Googlebrille, sind diese Informationen immer und überall zugänglich. Intelligente Haftschalen sind in Arbeit. Ich kann von meiner Karibikinsel aus meine Bankgeschäfte tätigen, meine Arbeit erledigen, meine Dates organisieren.

Ich kann von einer Strandbar aus einen Weltkonzern leiten, sollte ich zufällig einen Weltkonzern besitzen, intellektuell dazu in der Lage sein und natürlich gerade „Netz haben. In der einen Hand das Handy, in der anderen die Pina Colada. So lässt sich´s arbeiten.

Wir sprechen mit Siri oder mit Lisa. (Lisa das ist die Dame in meinem Navi, die mich nach vier Jahren und 130.000 km immer noch siezt!) Und wir basteln an immer intelligenteren Spracherkennungssystemen. Den Computer mit Tastatur und Bildschirm gibt es bald nur noch im Museum. Seine Bausteine wandern in die Kleidung, werden als Accessoires getragen und irgendwann wahrscheinlich – da krieg ich immer das Gruseln – implantiert. Dein personal digital Assistent weiß, wo du bist, was du magst, was du gerade brauchst und das noch bevor es dir selbst bewusst war.

Die Digitale Transformation ist eine Lawine und die hat das Tal noch lange nicht erreicht.

Mit einem handelsüblichen 3D-Drucker kannst du dir heute ein paar Turnschuhe ausdrucken. Gut, das sind jetzt vielleicht nicht unbedingt die hippen Nikes, die du dir da druckst. Aber wir fangen ja auch gerade erst an. Es wurde bereits das erste vollständig gedruckte Auto vorgestellt. In Afrika druckt man Häuser, ja ganze Siedlungen innerhalb weniger Tage mit riesigen 3D Druckern und einer Mischung aus Sand, Dung, Wasser und natürlich den digitalen Bauplänen.

Auf den einschlägigen Messen kannst du gedruckte Steaks verkosten. Und der gewöhnliche Frittenbudengourmet, also ich, versagt beim Testessen kläglich. Ich hätte wirklich nicht sagen können, welcher Bissen aus der Maschine kam und welcher aus der Metzgerei ums Eck. In fünf Jahren, so hört man von den führenden Unternehmen, werden wir mit ca. 300 verschiedenen Stoffen drucken können.

Die Digitale Transformation des Menschen

Schon 2003 war es soweit: Das menschliche Genom wurde entschlüsselt. Ein X-Millionen $-Projekt. Heute kannst du dir deine DNS für schlappe 700 $ auf einen Stick ziehen oder auf die Wohnzimmertapete drucken, falls du eine Tapete hast, die groß genug dafür ist. In ein paar Jahren, so hört man , fällt dieser Preis unter die Kosten für ein mal Klo spülen.

Noch stehen wir mit der Frage, welche Bedeutung und welche Auswirkung das Zusammenspiel der einzelnen Gensequenzen haben, ganz am Anfang. Kaum auszumalen, die Konsequenzen für die Medizin, für unsere Gesundheit, für die Möglichkeit, unsere Kinder nach unseren Vorstellungen zu kreieren.

Wissenschaftler versichern uns eine wesentliche Verlängerung der Lebenszeit in den nächsten Jahrzehnten. Da bewegt mich doch gleich die Frage: Wenn mein Genom einmal gespeichert ist, kann es dann sein, dass meine Urenkel mich irgendwann mal, nur so zum Spaß, noch mal neu ausdrucken?

Die Zukunft bleibt also, wie sie es immer war, spannend! Analog wie digital. Euer Frank Astor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.